Zwischen musikalischen Höhepunkten

Studentenphilharmonie Tübingen freut sich nach erfolgreichen Konzerten auf zweiten Teil ihres 50. Jubiläums

 

Nach zwei großartigen Aufführungen der Neunten Sinfonie von Ludwig van Beethoven, der „Rokoko Variationen für Violoncello und Orchester“ op. 33 von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky mit Jakob Spogis als Solisten und der „Bretonischen Suite N°1 – Le Depart De L’Âme“ der aktuellen Siegerin des Uraufführungswettbewerbs, Julia Lorenz, nutzt die Studentenphilharmonie eine kurze musikalische Pause zum Durchatmen. Gemeinsam mit dem Philharmonia Chor Stuttgart und dem Philharmonischen Chor Esslingen waren, wenn man Zuhörern und den Kritiken im Schwäbischen Tagblatt und Schwarzwälder Bote folgt, beide Konzerte – vor 850 Zuhörern in Tübingen und ebenso nahezu voll besetztem Theatersaal in Freudenstadt – ein großartiges Erlebnis. Attribute wie „großer Wurf“, „Pure Freude“, „kristalliner Orchesterklang“ oder „entfesselte Freude, strahlende Blicke im Publikum“ waren neben dem großen Applaus eine Anerkennung, die alle Mitwirkenden für ihre enorme Leistung, aber auch ebenso großen Spaß beim Musizieren unter Dirigent Symeon Ioannidis gerne entgegen nahmen.   

Im Sommersemester 2017 wird die StudPhil mit konzertanten bzw. sinfonischen Filmmusiken und einem Bratschenkonzert ein zwar gänzlich anderes, aber – nur in anderer Weise – ebenfalls musikalisch anspruchsvolles und spannendes „Kontrastprogramm“ erarbeiten. 

Die Konzerte werden am 5. Juli 2017 in der Hermann-Schwab-Halle in Winnenden und am Donnerstag, 13. Juli 2017, abends im Festsaal Neue Aula in Tübingen stattfinden.

Die Kennenlernprobe für das neue Semester ist am 25. April 2017 ebenfalls in der Neuen Aula. Am Anfang des kommenden Semesters wird dazu nochmals eine genaue Information erfolgen. Am Mitspielen Interessierte können sich aber bereits jetzt gerne an das Orchester wenden. Wir freuen uns immer über Verstärkung! 

mitspielen@studentenphilharmonie.de  

Weitere Kontaktdetails gibt es auch im Impressum.